+++NEWS+++NEWS+++NEWS+++     


Der Vorstand wünscht allen Mitgliedern, Sponsoren und Freunden des Vereins...







Neue Spielgemeinschaft im Nachwuchs


Ab dieser Saison arbeitet der TSV Gera-Westvororte noch intensiver mit dem Jugendfußballclub JFC Gera e.V. zusammen. Bereits seit zwei Jahren gibt es im Männerbereich eine Spielgemeinschaft mit dem JFC, die A-Juniorenspielern des Jugendfußballclubs die Möglichkeit gibt, erste Erfahrungen im Männerbereich zu sammeln.


Alljährlich wechseln junge und gut ausgebildete A-Juniorenspieler in die Kreisoberliga-Mannschaft des TSV Gera-Westvororte und haben sich in den letzten Jahren dort beweisen können. Die hervorragende Nachwuchsarbeit unter der Federführung des Vereinsvorsitzenden Steffen Hadlich machen sich aber auch andere und höherklassige Vereine zu Nutzen und integrieren Jahr für Jahr junge Fußballer in ihre Männermannschaften.


Auch das ist ein Beweis für die hervorragende ehrenamtliche Arbeit die beim JFC Gera geleistet wird und die der TSV Gera-Westvororte in den nächsten Jahren in Form einer noch intensiveren Kooperation unterstützen möchte. 


Die bisherige Spielgemeinschaft in der SG Gera endete im Juni dieses Jahres. Wir bedanken uns für die Zusammenarbeit und wünschen dem VfL Gera und den Eurotrink Kickers auch zukünftig alles Gute und viel Erfolg.


Mehr Infos auch unter: www.jfc-gera.de




            +++Saison 2016 / 2017+++             

       Die 1.Mannschaft       


Westvororte überzeugt

 

Klares 5:0 gegen Altenburg 

 

Tendenz null?! Ja, die null stand. Zum dritten Male in Folge ließen die Scheubengrobsdorfer keinen Gegentreffer zu und konnten im letzten Punktspiel vor der Winterpause nochmals eindrucksvoll überzeugen. Das Böttcher-Team entfachte ein kleines Feuerwerk. Unsere Gäste sahen sich von Beginn an in die Defensive gedrückt. Nach fünf Minuten hatte der TSV bereits sechs Ecken zu verzeichnen. Im selben Zeitraum könnte sich auch Torhüter Meißner bereits zweimal auszeichnen, als er gegen Klammt und Ludwig Sieger blieb. Glück für das Köster-Team darüber hinaus als Pandorf den Ball auf fünf Metern nicht richtig traf, Gruner und Ledig knapp verzogen, Richter noch geblockt wurde und Ludwig nur die Latte traf. 

 

In der 20. Minute wurden die Weiß-Blauen dann für ihren mutigen Offensiv-Fussball belohnt, als der Schuss des heute überragenden David Gruner, der noch abgefälscht wurde, denn Weg ins Tor fand. Gera wusch scharf nach. Nur vier Minuten nach der Führung stieg Tino Ledig am Fünfmeterraum am höchsten und köpfte das Leder nach Ecke von Danny Unger scharf und unhaltbar ins Angel. Westvororte hatte nun offensichtlich so richtig Spaß am Fußballspielen. Andy Warning und David Gruner drehten in der Mitte eindrucksvoll auf und waren oft nur unfair zu stoppen. So auch in der 30. Minute als Andy Warning 20 Meter vor dem Tor äußerst unsanft von den Beinen geholt wurde. Den fälligen Freistoß schlenzte Martin Ludwig mit viel Gefühl über die Mauer zum vorentscheidenden 3:0. 

 

Abermals war es kurz darauf Keeper Meißner, der den Rückstand in Grenzen hielt. Es spielte wirklich nur der TSV. Auf der anderen Seite war von den viel zu defensiv eingestellten Skatstädtern nach vorn kaum etwa zu sehen. Einzig ein zu überhastet abgezogener Schuss aus spitzem Winkel sorgte für Entlastung, war aber sichere Beute von Torhüter Bierbaum und die einzige Möglichkeit unserer Gäste bis zur Pause.

 

Auch in Halbzeit zwei das gleiche Bild. Altenburg ängstlich und mehr auf Schadenbegrenzung als auf Aufholjagd bedacht. Der TSV weiter mutig nach vorn. Das nun folgende  Privatduell zwischen dem eingewechselten Tom Holle und dem Altenburger Keeper ging mit 3:0 an den mit Abstand besten Gästespieler, der unsere Mannen fast verzweifeln ließ, kurz darauf bei Ludwigs zweitem Lattentreffer mit Fortuna im Bunde stand und das Glück des Tüchtigen hatte.

 

Nichts zu halten gab es für ihn dann in der 75. Minute bei Klammt's trockenem 20 Meter-Schuss, der scharf und flach neben dem Pfosten zum 4:0 einschlug. Der Gastgeber ließ es nun etwas lockerer angehen, so dass Altenburg zu gelegentlichen Entlastungsangriffen und der einzigen wirklich gefährlichen Möglichkeit im ganzen Spiel kam, der Heber des Gästeangreifers aber nur die Querlatte traf. 

 

Auf der anderen Seite schraubte Marcus Schneider mit seinem elften Saisontreffer das Ergebnis auf 5:0 in die Höhe. Wären Tom Holle und Andy Warning, dessen 11 Meter nach Foul an Benjamin Hinz, über den Kasten flog, effektiver gewesen, hätte das Ergebnis noch höher ausfallen können. Dennoch waren nach Spielschluss alle mit dem Auftreten des Teams um Kapitän Marcus Schneider, der den berufsbedingt fehlenden Max Dörlitz vertat, der geschlossenen Mannschaftsleistung und dem Ergebnis hoch zufrieden und sangen bei der anschließenden großen Weihnachtsfeier noch lange und laut bis in die Morgenstunden.

 

Ohne Worte ... 

 

Man of the Match ... gewählt von unseren Fans ... David Gruner 






Das nächste Spiel:


+++ Winterpause +++



 


       Die 2.Mannschaft       



Kleine Sensation in der Saarbach-Arena

 

Schorrig-Team ringt Oberliga-Reserve nieder

 

Das hätte wohl so keiner gedacht. Die zweite Mannschaft des TSV Gera-Westvororte besiegte nach großem Kampf den haushohen Favoriten von der BSG Wismut Gera mit 1:0. Auch wenn das Beck-Team die spielerisch etwas feinere Klinge schlug und die größeren Spielanteile und Chancenvorteile hatte, hielten die Scheubengrobsdorfer mit viel Leidenschaft dagegen.

 

Immer wieder im Brennpunkt des Geschehens Torhüter Carsten Kunert, der im Laufe des Spieles über sich hinauswuchs und letztendlich zum Matchwinner wurde. Im Mittelfeld der Orange-Schwarzen kurbelten Steve Lippold und Marcel Hartmann das Spiel immer wieder an und versuchten ihre Spitzen in Szene zu setzen. Diese waren bei Mirko Himmer und Carlo Koukal aber meist gut aufgehoben und konnten kaum entscheidende Akzente setzen. Was dennoch auf`s Tor kam war sichere Beute eines heute überragenden Carsten Kunert, der kurz vor der Pause mit einer Glanzparade das Unentschieden festhielt.

 

Auf der anderen Seite hätte Thomas Winefeld den Spielverlauf fast auf den Kopf gestellt, verzog aus bester Position allerdings knapp. Halbzeit. Auch im zweiten Durchgang bemühten sich unsere Gäste weiterhin mit spielerischen Mitteln um den Siegtreffer. Westvororte stellte sich mit viel Kampf und Leidenschaft gegen den drohenden Treffer. In der 67. Minute dezimierte sich die BSG selbst, als Marcel Hartmann nach einer Tätlichkeit des Feldes verwiesen wurde. Beim TSV keimte Hoffnung auf, dieses 0:0 nun vielleicht doch über die Zeit zu bringen. Allen voran Karsten Kunert hielt weiterhin die Null.

Auf der anderen Seite durfte nun auch Robert Wingrodzki im Tor unserer Gäste sein Können unter Beweis stellen. Bei einer der wenigen richtig guten Möglichkeiten der Gastgeber parierte er nach Traumpass von Thomas Winefeld  Danny Haberzettl`s Schuss  in großem Stile und verhindert damit eine kleine Sensation. Vorerst. Denn was in der 94. Minute passierte ließ die Emotionen überkochen.

 

Martin Ludwig setzte von der rechten Seite der Mittellinie zum Solo an, drang links in den Strafraum ein und sah den völlig blank stehenden Winefeld, der am langen Pfosten nur noch einschieben musste. Riesen Jubel auf dem Rasen und am Spielfeldrand ob des nie erwarteten Sieges unserer zweiten Mannschaft, der am Ende auf Grund des aufopferungsvollen Einsatzes aller 13 Spieler nicht unverdient ist.

 

Ohne Worte ...




Das nächste Spiel:


+++ Winterpause +++







      Die Alten Herren      


TSV Gera-Westvororte  - Freizeitkicker 94  3:1




Das nächste Spiel:


+++ Winterpause +++




Nächstes Training: Freitag, dem 09.12.2016, um 18.00 Uhr in der Sporthalle des Osterland-Gymnasiums




Seite bearbeiten